Feuerwehrhaus Jahrings nach Renovierung und Zubau eröffnet

 

Nach zwei Jahren Bauzeit und über 4600 geleisteten Arbeitsstunden konnte das Feuerwehrhaus Jahrings am 8. September 2019 feierlich eröffnet werden.


Kommandant ABI Franz Müllner bedankte sich bei seiner Mannschaft und allen freiwilligen Helfern für die geleistete Arbeit und bei der Gemeinde für die Unterstützung.
Franz Müllner hatte bei seinem Rückblick den frommen Wunsch nach einem Haus für die Ewigkeit, denn: „Das Feuerwehrhaus wurde von 1987 bis 1989 unter dem damaligen Kommandant Franz Raab neu gebaut und war für damalige Verhältnisse großzügig angelegte. Man dachte, ein Haus für die Ewigkeit“. Doch bereits 2003 musste auf Grund der damaligen Mannschaftsstärke von 48 Mann das Haus mit einem Bekleidungsraum erweitert werden. 30 Jahren später war es an der Zeit, über neue Fenster und eine neue Fassade nachzudenken. Zudem verfügte das Haus über keine Heizung und keine zeitgemäßen Sanitäreinrichtungen. Mit mittlerweile 74 Mitgliedern war der Mannschaftsraum wieder zu klein. Somit gab es im Jahr 2016 unter dem damaligen Bürgermeister Herbert Prinz und Stadtrat für Feuerwehrwesen Franz Mold eine Zusage, zusätzlich zur Renovierung, auch einen Zubau zu errichten.

 

Baubeginn war im Juli 2017. Bereits im Oktober 2017 konnte auf Grund der hohen Motivation und der fachlichen Kompetenz zahlreicher Meister in den eigenen Reihen der FF Jahrings die Gleichenfeier stattfinden.


Mit dem Zubau wurde auch eine Fernwärme in die Volksschule Jahrings realisiert. Die Heizkosten der Volkschule übernimmt die Gemeinde.


Insgesamt wurden von der Mitgliedern der FF Jahrings und von freiwilligen Helfern an 208 Tagen 4656,5 Arbeitsstunden geleistet. Umgerechnet über 80.000€ an Kostenersparnis für die Gemeinde. Die Gemeinde Zwettl selber unterstützte den Bau mit der stolzen Summe von 205.000€.


Stadtrat für Feuerwehrwesen Ing. Gerald Gaishofer betonte, dass es als Stadtgemeinde Zwettl ein Anliegen ist, derartige Projekte zu unterstützen, denn: „Gerade in der heutigen Zeit, wo es, so wie in Jahrings, kein Gasthaus mehr gibt, ist ein Feuerwehrhaus nicht nur ein Raum für  Einsätze, Übungen und Ausrüstung, sondern auch ein Stätte, wo Tradition, Kameradschaftspflege und gesellschaftliche Treffen stattfinden“.


Auch Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Franz Mold blies in das selbe Horn. „Retten, Löschen, Bergen und Schützen sind natürlich immer noch der Schwerpunkt der Feuerwehren, aber sie sind heute die Organisation, die das Gemeinschaftleben im Dorf zusammenhält. Daher ist es wichtig zu unterstützen, damit unser Gemeinschaftsleben funktionieren kann“.


Von Abschnittsfeuerwehrkommandant Stadtrat Ewald Edelmaier gab es großes Lob für das Engagement der FF Jahrings im Feuerwehrwesen, sei es bei Einsätzen, Übungen oder Wettkämpfen. Er bedankte sich für die gute Betreuung des Atemluftfahrzeuges Zwettl, das ebenfalls im Feuerwehrhaus Jahrings stationiert ist und wünschte viel Freude mit dem neuen Haus.


„Wenn auch nicht für die Ewigkeit gebaut, so kann ein gutes Feuerwehrhaus wie dieses doch auf die Ewigkeit, den Schutz und die Hilfe Gottes hinweisen“, sagte Provisor Mag. Florian Giacomelli bei der Segnung des Feuerwehrhauses.


Den Festakt wurde vom Musikverein Marbach unter der Leitung von  Ernst Hackl musikalisch umrahmt. Ein stattlicher Ehrenzug mit 90 Mitglieder der Feuerwehren Marbach, Merzenstein, Gschwendt, Uttissenbach, Etzen,  Oberneustift, Schloss Rosenau, Zwettl, Moidrams, Dorf Rosenau und Jahrings gaben die Ehre.

 

Über 700 Stunden Arbeit gingen alleine auf das Konto von ABI Franz Müllner. Dafür bedankten sich die Mitglieder der FF Jahrings bei Ihrem Kommandanten und seiner Partnerin Claudia Schneider mit einer kleinen Anerkennung.

 

vlnr: Abschnittsfeuerwehrkommandant Stadtrat Ewald Edelmaier, BM Marcel Messerer, Geschäftsführer Fa. Winkler Christian Winkler, Stadtrat für Feuerwehrwesen Ing. Gerald Gaishofer, Ehrenabschnittsbrandinspektor Franz Raab, Provisor Mag. Florian Giacomelli, 2. Kommandant-Stv. Ewald Maurer, Bürgermeister Landtagsabgeordneter Franz Mold, Verwalter Markus Schießwald, Kommandant ABI Franz Müllner, 1. Kommandant-Stv. Josef Rametsteiner, HLM Gerhard Liebenauer

 

 

 

Renovierung und Zubau Feuerwehrhaus Jahrings, Länge 2:51

 

 

 

Auf das Haus für die Ewigkeit

Auf zum Festakt

 

90 Feuerwehrmitglieder bildeten einen stattlichen Ehrenzug - Danke!

 

Sichtlich noch angespannt unser Kommandant

 

musikalische Umrahmung durch den Musikverein Marbach

 

 

 

 

 

Rückblick und Dankensworte vom Kommandanten

 

 

Festreden der Ehrengäste

 

 

 

Segnung des Feuerwehrhauses

 

 

Ein Dankeschön an Kommandant Franz Müllner für die zahlreich geleisteten Stunden und an Claudia "fürs Aushalten"

 

 

 

 

Kommando der FF Jahrings

 

Auf das Haus für die Ewigkeit (schau ma wie lange dieses Mal die Ewigkeit dauert)

 

Ein Seidl beim Rückblick auf 2 Jahre Arbeit

 

Alles bereit für die Kistensau

 

Und da ist sie schon!

 

 

Danke an alle Besucher!

 

 

 

 

 

Bauherrn vereint!

 

 

 

 

 

letzte Änderung: 08.09.2019